Zentralasien

Die Region Zentralasien wird heute in fünf souveräne Republiken unterteilt: Kasachstan, Kirgisistan, Usbekistan, Tadschikistan und Turkmenistan.

Alle Republiken haben ihr eigene Sprache und Währung und liegen zwischen Europa und Asien. Sie grenzen im Norden an das asiatische Russland und im Süden an Afghanistan und den Iran. 

Zentralasien ist ein Land der Berge, Steppen, Wüsten und Oasen.

Die Länder können nicht unterschiedlicher sein: das riesige Kasachstan mit seinen unendlichen Steppen und modernen Städten, Kirgisistan mit seinen eindrucksvollen Gebirgen und dem zweithöchsten See der Welt,  Usbekistan mit seinen vergangenen Metropolen, das „abgeschottete“ Turkmenistan mit seinen Oasenstädten und Tadschikistan mit seiner schroffen einsamen Gebirgswelt des Pamirs. 

Er ist das höchste Gebirge Zentralasiens mit Gipfeln bis zu 7.400 m Höhe.

Was die Länder jedoch vereinigt ist, die legendäre Seidenstraße, deren Karawanen- und Handelswege durch alle Länder verliefen. Auf dieser Straße wurden nicht nur Waren von 

Ost nach West oder umgekehrt transportiert, sondern es wurden auch Kulturen, Religionen und verschiedensten Bräuche ausgetauscht.