Tourbeschreibung

Albanien - Unbekanntes Europa

1. Tag Deutschland - Tirana
 Aufbruch nach Albanien, in ein unbekanntes Land!
Flug von Deutschland nach Tirana, Hauptstadt von Albanien. Begrüßung und Fahrt zum Hotel. Übernachtung im Hotel in Tirana
  
2. Tag Tirana
 Heute verschaffen Sie sich bei einem Stadtrundgang einen ersten Eindruck von Leben und Kultur des Landes. Fürst Skanderbeg heißt der Nationalheld Albaniens, der auf dem Sockel des wichtigsten Platzes der Innenstadt thront. Er kämpfte auf katholischer Seite gegen die Osmanen. Rund um diesen zentralen Platz, den Sheshi Skanderbeg, sehen Sie die wichtigsten Gebäude: das Skanderbeg-Museum, das Rathaus, das Nationaltheater, verschiedene Ministerien und die Nationalbank. Auch die Et'hem-Bey-Moschee und die Märkte sind sehenswert, ebenso wie das Archäologische Museum in der Nähe der Universität, das Sie besuchen. Eine Seilbahn bringt Sie am Nachmittag auf den 1.613 m hohen Dajti, den Hausberg Tiranas, von dem Sie einen wundervollen Blick auf die Stadt und das Umland haben.
Übernachtung im Hotel in Tirana
  
3. Tag Tirana - Durres - Berat
 Ihre Reise führt Sie am Vormittag zur albanischen Küste nach Durres. Unterwegs legen Sie einen kurzen Stopp bei der Burg Preza ein, die zur Zeit der Kämpfe Skanderbegs eine wichtige strategische Bedeutung hatte. Durres, die wichtigste Hafenstadt Albaniens hat antike Wurzeln. Das Amphitheater, das einst 15.000 Menschen Platz bot, wurde erst 1966 zufällig bei Bauarbeiten entdeckt. Unter den Zuschauerrängen fand man eine Kapelle mit byzantinischen Mosaiken. Die schönsten Fundstücke befinden sich im nahegelegenen Archäologischen Museum. Auf der Weiterfahrt nach Berat besichtigen Sie das Weingut COBO und können dort einige der hier angebauten, köstlichen Weine probieren.
Übernachtung im Hotel in Berat
  
4. Tag Berat - Apollonia - Vlore
 Die "Museumsstadt" Berat liegt rund 120 km südlich von Tirana. Sie wurde 2008 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen und gilt als besonders schönes Beispiel osmanischer Baukunst. Das Burgviertel Kalaja mit seinen verwinkelten Gassen, osmanischen Häusern des 18. Jahrhunderts, Moscheen und Kirchen ist der schönste und sehenswerteste Teil der "Stadt der tausend Fenster". Im Museum der Kathedrale der Heiligen Maria können Sie die wertvollen Ikonen des albanischen Malers Onufri bewundern. Von Berat geht es wieder an die Küste nach Apollonia, eine der 30 Städte der Antike, die dem griechischen Gott Apoll geweiht waren. Auf einem Rundgang erkunden Sie die Ausgrabungsstätte mit Akropolis, griechischem Theater und Nekropole, bevor es weitergeht nach Vlore, Albaniens zweitgrößter Hafenstadt.
Übernachtung im Hotel in Vlore
  
5. Tag Vlore - Himare - Sarande
 Am Vormittag fahren Sie die albanische Riviera entlang in Richtung Süden. Auf kurvenreichen Straßen geht es durch karge Gebirgslandschaften, die immer wieder freie Blicke hinunter zum Ionischen Meer bieten. Auf dem Llogora-Pass erreichen Sie eine Höhe von 1.027 m. Hinter Himare mit seiner illyrischen Festung Chimera liegt auf halber Strecke die schöne Bucht von Porto Palermo. Ali Pascha Tepelene errichtete hier zu Beginn des 19. Jahrhunderts eine Festung, von der Sie bei klarem Wetter einen fantastischen Blick auf die Bucht und die Berge von Llogora genießen. Über die Ortschaften Borsh und Lukove mit ihren terrassenförmig angelegten Olivenplantagen kommen Sie schließlich nach Sarande. Die südlichste Stadt Albaniens liegt an einer wunderschönen Bucht gegenüber der griechischen Insel Korfu.
Übernachtung im Hotel in Sarande
  
6. Tag Sarande - Butrint - Sarande
 Die historische Landschaft, in der Sie sich nun befinden, hieß in der Antike Epirus. Die Stadt Phoinike, südlich vom heutigen Sarande gelegen, bot fast 1.000 Jahre lang Menschen ein Zuhause. Das antike Butrint war, wenn man dem römischen Dichter Vergil Glauben schenkt, sogar ein zweites Troja. Auf jeden Fall war die Stadt wegen ihrer exponierten Lage an einer Lagune und der mineralhaltigen Quellen der Umgebung ein beliebter Kur- und Festspielort. Sie spazieren durch das von der UNESCO 1992 zum Weltkulturerbe erklärte archäologische Areal auf den Spuren griechischer, römischer, byzantinischer und osmanischer Geschichte. Auf dem Rückweg legen Sie einen Stopp im pittoresken Dorf Ksamil ein. Hier war Nikita Chruschtschow im Jahre 1959 zu Besuch. Seinetwegen wurde extra die Straße von Butrint zur Küste gebaut. Am Abend empfängt Sie wieder die Adria und die Stadt Sarande.
Übernachtung im Hotel in Sarande
  
7. Tag Sarande - Gjirokaster - Permet
 Heute fahren Sie auf schmalen Straßen, vorbei an beeindruckenden Bergketten nach Gjirokaster. Unterwegs legen Sie eine Pause an dem von glasklarem, türkisgrünen Quellwasser gespeisten Bergsee Syri i Kalter (Blaues Auge) ein. Gjirokaster, die "Stadt der tausend Stufen" mit den massiven Steinhäusern ist seit 2005 Weltkulturerbe der UNESCO. Sie können sich in Ruhe in der osmanisch geprägten Altstadt umsehen und das Geburtshaus Enver Hoxhas besichtigen, in dem sich das sehenswerte ethnographische Museum befindet. Über kopfsteingepflasterte Gassen geht es dann steil hinauf zur Burg mit einem Waffenmuseum und dem ehemaligen Gefängnis. Die Mühe lohnt sich, denn es erwartet Sie ein wunderbarer Ausblick über die Stadt und in das weite Drinos-Tal. Am Nachmittag fahren Sie weiter ins Landesinnere nach Permet. Die Stadt liegt inmitten einer fast unberührten Landschaft mit spektakulären Wasserfällen und engen Schluchten. Das günstige Klima ermöglicht des Anbau von Wein.
Übernachtung in Permet
  
8. Tag Permet - Korce
  Vom beschaulichen Permet fahren Sie in den äußersten Osten des Landes. Auf dem Weg nach Korce passieren Sie die Orte Leskovic und Erseke, die auf einer Höhe von 900 m liegen. Über die von Gebirgen umgebene Hocheben erreichen Sie schließlich Korce, am Fuß der Morava-Berge. Im 17. Jh. entwickelte sich die Stadt zu einem Handwerks- und Handelszentrum, das besonders durch seine Teppichknüpferei berühmt war. Der türkische Markt im historischen Zentrum ist einen Besuch wert. Nicht zu übersehen ist die orthodoxe Auferstehungskathrdrale. In der Nähe befindet sich das reich ausgestattete Archäologische Museum. Östlich der Kathedrale ist in einer ehemaligen Kirche das Nationalmuseum für albanische Kunst des Mittelalters untergebracht.
Übernachtung im Hotel in Korce
  
9. Tag Korce - Polgrdec - Ohrid
  Nach dem Frühstück fahren Sie nach Pogradec am Ohridsee, dem Anziehungspunkt der Gegend. Der See ist der tiefste Europas und der zweitgrößte See auf dem Balkan. Im ihm sind viele endemische Fischarten heimisch, und an den Ufern kann man Dalmatinische Pelikane, Haubentaucher und Kormorane beobachten. Vom Schloss, das oberhalb der Stadt liegt und von den Illyrern erbaut wurde, hat man eine weite Sicht auf den See und die gegenüberliegende Bergkulisse. Östlich von Pogradec überqueren Sie die makedonische Grenze und fahren am Seeufer entlang bis nach Ohrid. Hier erwartet Sie ein "Stadtmuseum", eine Perle alter Architektur mit wertvollem Kulturgut und vielen historischen Denkmälern. Wo der Orient auf den Okzident stieß konnte sich eine einzigartige Kultur entwickeln.
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Ohrid
  
10. Tag Ohrid - Skopje - Prizren
 Von Ohrid fahren Sie in die Hauptstadt Makedoniens, nach Skopje. Die Stadt am Vardar-Fluss hat eine wechselvolle 2.000-jährige Geschichte und weist zahlreiche architektonische Zeugnisse aus römischer und osmanischer Zeit auf. An die 500 Jahre osmanischer Herrschaft erinnern die Isa Bey-Moschee, die Bunte Moschee und einige Badehäuser, die Hammame. Westlich der Stadt liegt auf einer Anhöhe das Wahrzeichen, die Festung Kale. Zu Ehren der Friedensnobelpreisträgerin wurde das Mutter-Theresa-Gedenkhaus errichtet. Nach einem ausführlichen Stadtrundgang fahren Sie weiter nach Prizren in den Kosovo.
Übernachtung im Hotel in Prizren
  
11. Tag Prizren - Valbona
  Ein Spaziergang durch die Altstadt von Prizren führt Sie zur osmanischen Steinbogenbrücke, zur bedeutenden Sinan-Pascha-Moschee und der römisch-katholischen Kathedrale. Dann geht es in Richtiung Norden zurück nach Albanien. Mit der Fähre gleiten Sie auf dem aufgestauten Drin über den Koman-See. Die etwa zweistündige Fahrt bis nach Fierze ist ein unvergessliches Erlebnis und vielleicht der schönste Ausflug Ihrer Albanienreise, denn auf beiden Seiten der Fähre türmen sich malerische, steile Klippen, die sich im jadegrünen Wasser spiegeln. Im Valbona-Nationalpark können Sie sich anschließend auf herrliche Ruhe in abgeschiedener Natur freuen.
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Valbona
  
12. Tag Valbona
 In wunderbar sauberer Luft, umgeben von grotesken Felsformationen und klaren Gebirgsbächen verbringen Sie einen entspannten Tag im Valbone-Tal. Unterhalb des höchsten Gipfels der albanischen Berge, des 2.695 m hohen Jezerka wandern Sie in den Tälern und Wäldern des Nationalparks in malerischer Natur.
Übernachtung im Hotel in Valbona
  
13. Tag Valbona - Shkoder
 Ihr heutiges Ziel Shkoder ist zweifellos eine der interessantesten Städte Albaniens. Die Einwohner haben sich lange durch ihren freiheitsliebenden Geist ausgezeichnet, der auch durch das Hoxha-System nicht gebrochen wurde. Shkoder liegt in der Tiefebene um den Skutari-See und ist eingebettet in die Flusstäler von Kiri, Drin und Buna. Aufgrund ihrer geographischen Lage wird die Stadt als "Fenster zum Westen" bezeichnet. Der Einfluss Italiens war stark und lässt sich nach wie vor im Stadtbild erkennen. Am südlichen Stadtrand thront das Wahrzeichen der Stadt, die sehenswerte Rozafa-Burg auf einem Felsenhügel. Auch das Migjeni-Theater, das Restaurant-Museum Tradita und die Bleimoschee mit ihren 20 Kuppeln aus Blei sind einen Besuch wert.
Übernachtung im Hotel in Shkoder
  
14. Tag Shkoder - Kruje
 Das letzte Ziel Ihrer Reise ist das 50 km von Tirana entfernte Kruje mit dem Nationalheiligtum der Albaner, dem Skanderbeg-Museum. In einer ehemaligen Festung wird des heroischen Kampfes Skanderbegs gegen die Türken im 15. Jh. gehuldigt. Das Museum ist allerdings neueren Datums, ebenso wie das ethnographische Museum, das in einem typischen Wohnhaus von Kruje untergebracht ist. Unterhalb der Festung können Sie über den Bazar schlendern, der eine weitere Attraktion der Stadt ist. Die Häuser sind aus Holz und das Kopfsteinpflaster ist im wahrsten Sinne des Wortes "steinalt". Hier werden handgewebte Teppiche und Stoffe, sehr schön gearbeiteten Silberschmuck und Schmuckgegenstände aus Alabaster zu günstigen Preisen angeboten.
Übernachtung im Hotel in Kruje
  
15. Tag Kruje - Deutschland
 Langsam heißt es Abschiednehmen von Albanien. Ein letztes Mal können Sie am Morgen noch über den Bazar von Kruje bummeln, bevor die hoffentlich erlebnisreichen Tage mit interessanten Begegnungen in Albanien zu Ende gehen. Am Mittag Transfer zum Flughafen von Tirana und Rückflug nach Deutschland
  
 
 
  
 
 
  
 
 
  
 
 
  
 
 
  
 
 

Preise

Preise März bis Oktober 2019

 

pro Person (ab 2 Personen) im PKW         2.436,00 EUR

pro Person (ab 4 Personen) im Minibus      1.776,00 EUR

Einzelzimmerzuschlag                                   322,00 EUR

 

im Reisepreis enthalten:

 

- 14 Übernachtungen in 3-4* Hotels in Doppelzimmer mit Bad/WC

  oder Dusche/WC

- 14 Frühstücke

- deutsch sprechender Driverguide

- Reisepreissicherungsschein

 

Nicht im Reisepreis enthalten:

 

- Internationale Flüge und Taxes

- weitere Mahlzeiten

- Foto- und Kameragebühren

- Trinkgelder

 

Das Angebot gilt unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit bei Auftragserteilung.

Änderungen des Programms möglich.

 

 

Unterrichtung des Reisenden nach § 651a BGB

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302.
Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Unternehmen Haase Touristik trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise.
Zudem verfügt das Unternehmen Haase Touristik über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

 

 

 

Informationen

Informationen zum Visum:

Sie benötigen für diese Reise kein Visum. Ihr Reisepass muss jedoch noch 6 Monate nach Ausreise gültig sein.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne.