Tourbeschreibung

Armenien - Im Land der Kirchen

1. TagDeutschland - Jerevan
 Flug von Deutschland nach Jerevan.
Übernachtung im Flugzeug.
  
2. TagJerevan
 Ankunft in Jerevan am frühen Morgen. Transfer zum Hotel und Check-In. Ruhepause und spätes Frühstück.
Gegen Mittag werden Sie von Ihrer Reiseleitung begrüßt und fahren mit ihr zu zwei einstmals bedeutenden Klosterkomplexen außerhalb der Stadt. Die Fahrt führt Sie durch die Stadt Aschtarak zum Kloster Hovhanavankh. Auf der Fahrt haben Sie immer den höchsten Berg Armeniens vor Augen, den Aragatz. Das Kloster stammt aus dem 13. Jh. und seine Lage ist atemberaubend. Man könnte meinen, es droht jeden Augenblick in die wunderschöne Schlucht zu stürzen, so nah liegt das Kloster am Abgrund. Weiter nördlich befindet sich das Kloster Saghmosavankh. Auch dieses Kloster ist in Tuchfühlung mit der Schlucht. Auf dem Rückweg halten Sie kurz in der Stadt Aschtarak und schauen sich die kleine Familienkirche Karmravor an.
Mittagessen und Übernachtung in Jerevan.
  
3. TagJerevan
 Heute steht auf Ihrem Programm die Besichtigung Jerevans. Sie sehen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Jerevan gehört zu den ältesten Städten der Welt und wurde im Jahre 784 vor Chr. auf dem Hügel Arin Berd gegründet. Die Kopie der "Urkunde", ein Stein mit Keilschrift, kann man im Museum Erebuni besichtigen. Die Besichtigung des  kleinen Museums vermittelt einen guten Einstieg in die Historie der Stadt. Im Museum Matenadaran werden mehr als 25 000 kostbare Handschriften aufbewahrt. Sie waren und sind sehr wertvoll bei der Untersuchung der armenischen Sprache und Kultur. Die Statue der Mutter Armeniens darf nicht fehlen. Sie thront auf einem Hügel über Jerevan. Von hier kann man den Blick auf die Stadt, den Berg Aragat und den "heiligen" Berg der Armenier, den Ararat, schweifen lassen. Anschließend besuchen Sie die sogenannte Schwalbenfestung, Tsitsernakaberd. Sie hält ein dunkles Kapitel in der armenischen Geschichte bereit. Das Mahnmal erinnert an die Opfer des Völkermordes an den Armeniern im Jahre 1915.
Mittagessen und Übernachtung in Jerevan.
  
4. TagJerevan - Goris
 Nach dem Frühstück verlassen Sie die Stadt und Ihre Fahrt führt Sie zuerst durch das fruchtbare Ararattal auf historischer Route. Sie war Teil der legendären Seidenstraße. Das Kloster Chor Virap, Heiligtum der armenisch-apostolischen Kirche und Wallfahrtsort für Armenier aus der ganzen Welt, ist eng mit der Legende des heiligen Grigors verbunden, der mehr als 15 Jahre hier in einer tiefen Grube gefangen gehalten wurde. Sind Sie neugierig geworden? Ihre Reiseleitung weiß, wie die Legende zu Ende geht. Vom Kloster scheint der biblische Berg Ararat zum Greifen nah zu sein, getrennt nur vom Stacheldraht der Grenze zur Türkei. Sie setzten Ihre Fahrt fort in Richtung Süden. Dabei kommen Sie durch Dörfer, wo fast auf jedem Dach eine Storchenfamilie nistet. Nachdem Sie die Berge überquert haben, wartet ein weiterer Höhepunkt: das Kloster Noravankh. Sie biegen von der Hauptstraße in eine ruhige Seitenstraße ab und die Straße führt durch eine Felsenschlucht langsam den Berg hinauf. Am Ende des Tales erhebt sich das Kloster, das so ganz anders ist als die vorherigen. Es ist aus hellem Stein gebaut und ein wahrer Schatz der mittelalterlichen armenischen Baukunst. Nach dem Mittagessen liegt der Weg nach Karahunj vor Ihnen. Hier befindet sich das armenische "Stonehange": riesige senkrechte Steine stehen auf einem Areal von 3 Hektar. Man nimmt an, das es als Observatorium gedient hat.
Abendessen und Übernachtung in Goris.
 
5. TagGoris – Sevan
 Mit der längsten Seilbahn der Welt erreichen Sie heute das Kloster Tathev, das einst geistliches Zentrum der Region war. Tathev thront steil über dem reißenden Fluss Vorotan. Nach der Besichtigung führt Ihr Weg wieder in Richtung Norden. Sie streifen den Ort Gladzor mit seinem gleichnamigen Kloster. Im Kloster befand sich einst die erste armenische Universität. Die Straße führt nun über den 2400 Meter hohen Selimpass. Auf dem Pass befindet sich eine alte Karawanserei aus dem 13. Jh., die den damaligen Reisenden auf der Seidenstraße Schutz und Übernachtungsmöglichkeit bot. Nun geht es immer bergab zum "großen Meer", wie die Armenier ihren Sevansee nennen. Am See befindet sich der Ort Noratus mit einem sehenswerten Friedhof und  hunderten von wunderschönen Kreuzsteinen.
Abendessen und Übernachtung in Sevan.
  
6. TagSevan - Dilidjan
 Der Sevansee gehört neben dem Titicaca-See in Peru und dem Issik Kul in Kirgisistan zu einem der hochgelegensten Seen der Welt. Der See liegt auf 19000 Meter über dem Meer. Am Vormittag besichtigen Sie die Halbinsel mit seinem ehemaligen Kloster. Der Komplex bestand einst aus 3 Kirchen, wobei nur noch zwei übrig sind. Aber diese beiden Kirchen aus dem 9. Jh. liegen wunderschön auf der Kuppel der Halbinsel. Von hier hat man einen traumhaften Blick auf den See. Um nach Dilidjan zu kommen, musste man früher beschwerlich über einen Pass fahren. Heute ist die Sache einfacher, denn der Tunnel verkürzt die Fahrt auf angenehme Weise. Nach kurzer Durchquerung ist die Landschaft auf der anderen Seite des Tunnels komplett unterschiedlich. Bewaldete Berge erwarten Sie. Nicht umsonst war Dilidjan von jeher Erholungsort. Versteckt im Laubwald, besuchen Sie das Kloster Hagharzin. Im Kloster kann man heute noch ein Refektorium aus dem Mittelalter besichtigen. Nun  brechen Sie in Richtung Osten auf. Es sind nur wenige Kilometer bis zum Kloster Goshavankh. Hier befindet sich auch der schönste Chatschkar (Kreuzstein) Armeniens. Der Stein mit seinem Kreuz in der Mitte weist verschieden schöne Ornamente auf.
Abendessen und Übernachtung in Dilidjan.
  
7. TagDilidjan - Alaverdi - Jerevan
 Nach dem Frühstück fahren Sie in den äußersten Norden des Landes. Die Stadt Alaverdi ist die letzte armenische Stadt an der Grenze zu Georgien. Nicht weit von Alaverdi befinden sich zwei große Klosterkomplexe: das Kloster Sanahin und das Kloster Haghpat. Sanahin wurde im 10. Jh. gegründet, das älteste Gebäude ist die Muttergotteskirche aus dem Jahre 934. Auch dieses Kloster soll auf den heiligen Grigor zurückzuführen sein. Hoch oben über der Debedschlucht, von einer Mauer umgeben, liegt das Kloster Haghbat, das seit 1996 in die Liste der UNESCO aufgenommen wurde. Lassen Sie sich Zeit beim Besichtigen der Kirchen, des Glockenturmes oder des mittelalterlichen Refektoriums. Genießen Sie die Stille und die einzigartige Lage dieses wunderschönen Klosters, bevor Sie den Heimweg nach Jerevan antreten.
Mittagessen und Übernachtung in Jerevan.
  
8. TagJerevan - Edschmiatsin
 Etwa 20 km von Jerevan entfernt, befindet sich das geistliche Zentrum aller Armenier: Edschmiatsin. In der Stadt liegt die Hauptkathedrale mit dem Sitz des Oberhauptes, dem Katholikos, der armenischen Kirche. Man sollte hier so den Besuch wählen, dass man an einer heiligen Messe teilnehmen kann. Es singt immer ein Chor während des Gottesdienstes. Auf der Rückfahrt besichtigen Sie noch zwei Kirchen, die heiligen Märtyrerinnen geweiht sind. Die Kirche  der heiligen Gajane und die Kirche der heiligen Hriphsime. Die wunderschöne Nonne Hriphsime war mit anderen Nonnen auf der Flucht vor dem römischen Kaiser Diokletian und sie kamen nach Armenien. Ihre Schönheit blieb dem armenische König nicht verborgen... Die weitere Geschichte erzählt Ihnen Ihre Reiseleitung. Auf dem Weg zum Hotel unternehmen Sie noch einen Stopp in Zvarthnots. Hier finden Sie zwar nur noch die Ruinen der einst riesigen runden Kirche aus dem 7. Jh., aber, wenn das Wetter klar und der Ararat zu sehen ist, kann man fantastische Fotos mit den Säulen und dem Ararat schießen. Zurück in Jerevan kann man sich das Modell der runden Kirche von Zvarthnots im Historischen Museum anschauen.
Mittagessen und Übernachtung in Jerevan.
  
9. TagJerevan - Garni - Geghard
 An Ihren letzten Tag wartet noch einmal ein Höhepunkt auf Sie. Mit Ihrer Reiseleitung fahren Sie nach Osten in die Berge. Auf kurvenreicher Straße unternehmen Sie den ersten Stopp am Tscharents`Bogen, benannt nach gleichnamigen berühmten armenischen Dichter. Wenn das Wetter mitspielt, haben Sie von hier einen letzten traumhaften Blick auf den majestätischen Ararat.   Leise erklingt die Musik der Duduk, einem hölzernen Rohrblasinstrument, dann taucht der Sonnentempel vor Ihnen auf. Der wieder aufgebaute Tempel im griechisch-römischen Stil aus dem 1. Jh. nach Christus beeindruckt sehr. Nach der Besichtigung steht ein letztes Kloster auf Ihrem Programm. Am Talende der Azatschlucht, liegt das Felsenkloster Geghard. Die Muttergotteskirche schmiegt sich an die Felsenwand. Oberhalb der Kirche befindet sich eine Besonderheit: hier sind zwei weitere Kirchen anzutreffen, die in den Felsen gehauen wurden. Außerhalb des Klosters finden noch viele Tieropfer (Matagh) statt, eine Besonderheit des armenischen Christentums.
Abschiedsabendessen und Übernachtung in Jerevan.
  
10. Tag Jerevan - Deutschland
 Jetzt heißt es leider Abschied nehmen, denn in aller Frühe müssen Sie Ihre Heimreise antreten.
  
 

Preise

Preise 2019

 

pro Person (ab 2 Personen) im PKW         1.715,00 EUR

pro Person (ab 4 Personen) im Minibus     1.275,00 EUR

Einzelzimmerzuschlag                                    420,00 EUR

 

im Reisepreis enthalten:

 

- 8 Übernachtungen in 3*-4* Hotels in Doppelzimmer mit Bad/WC

  oder Dusche/WC

- 8 Frühstücke, 4 Mittagessen und 4 Abendessen (teilw. im Hotel/Restaurant)

- alle Besichtigungen inkl. Eintritte lt. Programm

- örtliche deutsch sprechende Reiseleitung

- 1 Flasche stilles Wasser täglich pro Person

- Reisepreissicherungsschein

 

Nicht im Reisepreis enthalten:

 

- Internationale Flüge und Taxes

- weitere Mahlzeiten

- Foto- und Kameragebühren

- Visa (keine Visapflicht mehr für Deutsche, Österreicher und Schweizer)

- Trinkgelder

 

Das Angebot gilt unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit bei Auftragserteilung.

Änderungen des Programms möglich.

 

Unterrichtung des Reisenden nach § 651a BGB

Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302.
Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Unternehmen Haase Touristik trägt die volle Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise.
Zudem verfügt das Unternehmen Haase Touristik über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

Informationen

 

Informationen zum Visum:

Sie benötigen für Armenien seit dem 10.01.2013 kein Visum mehr.