Tourbeschreibung

Usbekistan und Turkmenistan hautnah

1. Tag Deutschland -Taschkent
 Flug von Deutschland nach Taschkent. Übernachtung im Flugzeug
  
2. Tag Taschkent
 Am sehr frühen Morgen kommen Sie in Taschkent an und werden von Ihrer Reiseleitung empfangen und zum Hotel begleitet. Nach dem Frühstück und einer kurzen Ruhepause lernen Sie die Hauptstadt Usbekistans bei einer Stadtrundfahrt kennen. Taschkent ist eine moderne Metropole, die nach dem Erdbeben von 1966 wieder aufgebaut wurde und einen guten Einstieg für eine Reise in den Orient bietet. Sie besuchen den orientalischen Basar und können sich von den farbenprächtigen Auslagen überwältigen lassen. Berge von Granatäpfeln, Melonen, Aprikosen, Mandeln und Nüssen laden zum Probieren und Kaufen ein. Anschließend besichtigen Sie die Barak-Chan-Medrese und das Kaffali-Schasch-Mausoleum aus dem 16.Jh. und besuchen das Museum für angewandte Kunst. Sie schlendern über den hübschen Theaterplatz, vorbei an der berühmten Novoi-Oper aus der Stalin-Zeit.
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Taschkent
3. Tag Taschkent - Chiwa
 Das Flugzeug bringt Sie am Morgen nach Urgentsch. Von dort werden Sie in das 35 km entfernte, märchenhafte Chiwa gefahren. Die Oasenstadt ist ein einzigartiges, bewohntes Freiluftmuseum mit Palästen, Moscheen und Minaretten, in dem die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Lassen Sie sich bei einem ersten Spaziergang vom Glanz der 1.500 Jahre alten Kultur und den versteckten Schätzen in den engen verwinkelten Gassen verzaubern.
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Chiwa
  
4. Tag Chiwa
 Die alte, sagenumwobene Stadt Chiwa ist mit ihrer malerischen Altstadt "Itschan Kala" sicher ein Höhepunkt Ihrer Reise. Entdecken Sie das UNESCO-Weltkulturerbe auf einer ausführlichen Besichtigungstour. Innerhalb der komplett erhaltenen Stadtmauer drängen sich ehemalige Islamschulen, Paläste, Moscheen und Karawanseraien neben alten Lehmhäusern wie vor Hunderten von Jahren. Noch immer pilgern die Menschen zu den Mausoleen der hier begrabene Heiligen. Gegen Mittag besichtigen Sie außerhalb der Altstadt den Palast Nurulla Bei, und machen dann einen Ausflug in die Wüste, wo Sie am Fluss ein Picknick in Jurten serviert bekommen. Am Nachmittag geht es zurück nach Chiwa.
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Chiwa
  
5. Tag Chiwa - Kunja Urgentsch (Turkmenistan) - Aschgabad
 Am Morgen verlassen Sie Chiwa und fahren ca. 70 km an die Grenze nach Schawat. Auf der turkmenischen Seite erwartet Sie die turkmenische Reiseleitung, die Sie ins 110 km entfernte Kunja Urgentsch führt. Hier besichtigen Sie die Ausgrabungsstätte mit dem Mausoleum von Sultane Tekesch und die Grabmoschee der Sufi-Dynastie mit dem Kutlug-Timur-Minarett. Danach geht Ihre Reise etwa 110 km weiter nach Taschauz, wo Sie Ihr Abendessen in einem Restaurant einnehmen. Anschließend Transfer zum Flughafen und Flug nach Aschgabad.
Übernachtung im Hotel in Aschgabad
  
6. Tag Aschgabad
 Nach dem Frühstück beginnt Ihre Besichtigungstour durch die "Stadt der Liebe", einem Ort der Kontraste. Sie spazieren durch den Independence Park zum Unabhängigkeitsdenkmal und besuchen das Turkmenbashi-Mausoleum. Im sehr sehenswerten Nationalmuseum können Sie sich einen Überblick über Kunst und Kultur der Turkmenen verschaffen. Am Nachmittag besichtigen Sie Funde aus einer Residenz in der Festung Nissa. Die ehemalige Hauptstadt des Partherreiches ist etwa 2.300 Jahre alt und liegt vor den Toren von Aschgabad. Die UNESCO hat die Ausgrabungsstätte in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Aschgabad
  
7. Tag Aschgabad - Mary
 Von Aschgabad geht es heute nach Mary. Unterwegs legen Sie bei Anau einen Stopp ein und besichtigen die Ruinen der Festungsmoschee aus spättimuridischer Zeit. Nach der Ankunft in Mary besuchen Sie am Nachmittag die Ausgrabungsstätte von Merv, ein bedeutendes UNESCO-Weltkulturerbe. Neben Damaskus, Bagdad und Kairo war Merv einst eine der wichtigsten Städte der islamischen Welt. Das Ruinenfeld umfasst etwa 120 km² und liegt 30 km östlich von Mary. Sie besichtigen den ältesten Teil der Siedlung von Erk Kala und Giaur Kala aus dem 6. Jh.v.Chr., die Mausoleem von Sultan Sanjar und Mohammed Ibn Said, sowie die russisch-orthodoxe Kirche.
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Mary.
  
8. Tag Mary - Buchara (Usbekistan)
 Bevor es heute zurückgeht nach Usbekistan, steht die Besichtigung von Gonur Depe auf Ihrem Programm. Die Ausgrabungsstätte aus der Bronzezeit war einmal die Hauptstadt Margianas. Der russische Archäologe Viktor Sarianidi machte hier spektakuläre Entdeckungen, die auf eine damalige Verehrung des Feuers hinweisen. Funde belegen, dass die Bewohner ausgezeichnete Handwerker und Künstler waren. Anschließend geht es weiter zur usbekischen Grenze, wo Sie die usbekische Reiseleitung in Empfang nimmt und nach Buchara begleitet.
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Buchara
  
9. Tag Buchara
 Beim Spaziergang durch Buchara fühlen Sie sich wie in einem Märchen aus 1001 Nacht! Moscheen, Medresen, Minarette, Karawansereien und Kuppelbasare beherrschen das Stadtbild. Auch Buchara war ein wichtiges Handelszentrum an der Seidenstrasse.
Sie beginnen den Spaziergang am Labi Haus-Platz, einst ein wichtiger Handelstreffpunkt der Stadt. An der östlichen Seite des Platzes lacht Ihnen die Statue des Hoja Nasriddin zu, des usbekischen Till Eulenspiegels. Dann bummeln Sie durch die Kuppelbasare, wo im Schatten der Gewölbe Seide, Gewürze und Teppiche verkauft werden. Sie besichtigen die Kalan Moschee mit Ihrem weithin sichtbaren Minarett und die Ark Festung. Die Führung endet mit dem Wahrzeichen der Stadt, der wunderschönen Moschee Chor Minor. Sie liegt versteckt inmitten kleiner Gassen in der Altstadt. Das Ungewöhnliche an der Moschee sind ihre vier Minarette. Am Abend erwartet Sie ein Abendessen mit Folklore in einer ehemaligen Medrese.
Übernachtung im Hotel in Buchara.
  
10. Tag Buchara
 Nach dem Frühstück fahren Sie vor die Tore der Stadt.
Sie besichtigen Chor Bakr, erbaut als Nekropole, dann erweitert zu einer religiösen Pilgerstätte. Hier sollen direkte Nachkommen des Propheten Mohammed beerdigt worden sein. Eine weitere Pilgerstätte ist die Sufi-Klosteranlage Naschbandi. Sehr weltlich stellt sich der Sommerpalast des letzten Emirs von Buchara dar. Er wurde Ende des 19. Jh. erbaut und überrascht mit viel Stuck und Glas. Den Tag rundet die Besichtigung des Mausoleum der Samaniden aus dem 10. Jahrhundert ab. Von weitem scheint es eher schlicht zu sein, doch beim näheren Betrachten beeindruckt die kunstvolle Gestaltung. Es ist eines der wichtigsten Bauwerke Zentralasiens.
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Buchara.
  
11. Tag Buchara - Schachrisabs - Samarkand
 Dem Verlauf der Seidenstraße folgend erreichen Sie am Nachmittag die Geburtsstadt Timurs, das bereits im 3. Jh. gegründete legendäre Schachrisabs. Der Hauptanziehungspunkt der "grünen Stadt" ist das "weiße Schloss", der Sommerpalast Timurs, von dem jedoch nur noch die Ruinen des beeindruckenden Eingangsportals erhalten geblieben sind. Der früher eigentlich himmelblaue Palast war mit Gold und wunderschönen Kacheln verziert und besaß einen ausgedehnten Garten. Auch die anderen, im 14. Jh. unter dem ehrgeizigen Mongolenfürsten entstandenen Bauwerke sind von monumentalen Ausmaßen. Sie besichtigen die Gok-Gumbaz-Moschee und die gegenüber liegenden Mausoleen von Schamseddin Kulal und Gumbaz Saineddin, sowie die Grabstätte von Timurs früh verstorbenem Sohn Jahongir. Nachdem Sie durch den Hof der Freitagsmoschee (Chazrati Imam) spaziert sind geht die Fahrt weiter über den Gebirgspass Tachta-Karatscha nach Samarkand.
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Samarkand
  
12. TagSamarkand
 Das 2.700 Jahre alte Samarkand, das 2001 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde, hat durch seine märchenhaften Bauten aus der Blüte der islamischen Baukunst schon immer Reisende in ihren Bann gezogen.Die Stadt liegt 725 m hoch und ist in einem geschwungenen Bogen von Gebigszügen umgeben. Viele Herrscher von Alexander dem Großen über Timur bis zu den Russen haben hier ihre Spuren hinterlassen. Der Registen ("Sandplatz") ist nicht nur das bekannteste Symbol Usbekistans, sondern auch einer der unvergleichlichsten, nobelsten und schönsten öffentlichen Plätze der Welt. An drei seiner vier Seiten ist er von den Medresen Ulugh Begh, Schir-Dar und Tella-Kari umgeben. Sie beginnen Ihren Rundgang mit der Ruine der Moschee Bibi Khanum, die den Namen einer der Frauen Timurs trägt. Lassen Sie sich von der Größe und Farbenpracht der einstmals schönsten Moschee des Orients überwältigen! Auf dem nahegelegenen Basar schlendern Sie durch die engen Gassen mit den farbenfrohen Auslagen an Kopftüchern, Tjubeteikas (Kappen) und Turbanen und probieren vielleicht ein frisches Fladenbrot direkt aus dem Ofen. Den Abschluss der heutigen Besichtigungstour bildet das gerade restaurierte Mausoleum Gur Emir mit seiner blau schimmernden Kuppel und einer prächtigen Innenausstattung, in dessen Krypta Timur begraben liegt.
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Samarkand.
  
13. Tag Samarkand
  Auf dem Gelände von Afrosiyob an der Straße nach Taschkent finden Sie die Ruinen des ersten Samarkand, der legendären Hauptstadt der Sogden. Das Schmuckstück des dortigen Museums ist eine sogdische Wandmalerei aus dem 6. Jh. Weiterfahrt. Anschließend besuchen Sie im Nordosten der Stadt die Ruinen des astronomischen Observatoriums des Ulugh Begh aus dem 15. Jh. Der Sternenatlas, der mit Hilfe eines riesigen Sextanten erstellt wurde, erreichte eine Genauigkeit, die in Europa erst später gelang. Der Rest des Nachmittags steht Ihnen zur freien Verfügung.
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Taschkent
  
14. Tag Samarkand - Taschkent
 Von Samarkand geht die Reise heute ca. 4,5 Stunden auf direkter Strecke zurück nach Taschkent. Gegen Mittag kommen Sie im Hotel an und können anschließend den Rest des Tages in Eigenregie verbringen. Vielleicht bummeln Sie ein letztes Mal durch die Basare, um noch das ein oder andere Souvenir zu erstehen.
Abendessen und Übernachtung im Hotel inTaschkent
  
15. Tag Taschkent - Deutschland
 Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gebracht, und dann treten Sie in aller Frühe die Heimreise an.

Preise

Preise 2020

 

pro Person (ab 2 Personen) im PKW         2.489,00 EUR

pro Person (ab 4 Personen) im Minibus     2.189,00 EUR

Einzelzimmerzuschlag                                   358,00 EUR

 

im Reisepreis enthalten:

 

- 14 Übernachtungen in 3*-4* Hotels in Doppelzimmer mit Bad/WC

  oder Dusche/WC (Landessterne!)

- 14 Frühstücke und 13 Abendessen (teilw. im Hotel/Restaurant)

- alle Besichtigungen inkl. Eintritte lt. Programm

- örtliche deutsch sprechende Reiseleitung

- Reisepreissicherungsschein

 

Nicht im Reisepreis enthalten:

 

- Internationale Flüge und Taxes

- weitere Mahlzeiten

- Foto- und Kameragebühren

- Einreisegebühr Turkmenistan in Höhe von ca. 14 USD (Änderungen möglich)

- Visagebühren

- Trinkgelder

 

Das Angebot gilt unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit bei Auftragserteilung.

Informationen

Informationen zum Visum:

 

Sie benötigen für Usbekistan kein Visum mehr.

Sie benötigen bei Einreise einen gültigen Reisepass.

Für Turkmenistan benötigen Sie jedioch noch ein Visum.

Sie müssen das turkmenische Formular einmal pro Person ausfüllen und mit einem biometrischem Passfoto versehen. 

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne.

 

turkmenisches Formular als PDF